Schon Albert Einstein hat erkannt: “Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat.“ Und auch das Konzept der Business Bowl-Workshop basiert auf Kreativität. Es geht darum, gemeinsam mit deinem Team neue Ideen zu sammeln und Ziele zu definieren. Was zur Findung einer Kreatividee alles benötigt und wie diese im Business Bowl-Workshop erarbeitet wird, erzählen wir dir in diesem Beitrag. 

Autor

Nicole Böhm

Kategorie

Wissen & interessante Themen

Datum

Februar 2021

Fahrplan – Bevor es losgeht

Zu Beginn der Ideenfindung sollte eine Aufgabe bzw. Zielstellung festgelegt werden. Hier ein Beispiel: Entwickle eine Kommunikationsidee zur Vermarktung von Brotdosen aus Zuckerrohr. Wenn das Ziel geklärt ist, heißt es: analysieren.

Für eine gute Idee ist es wichtig, den Markt, die Konkurrenz und die Zielgruppe zu kennen. Um schließlich die entstandene Kreatividee auch sinnvoll zu kommunizieren, benötigst du noch das richtige Medium (Online-Plattformen, Print-Werbung, Live-Kommunikation…). Frage dich außerdem, wie deine Idee auf andere wirkt und wie sie auch langfristig funktioniert.

Checkliste – Was benötigt eine Kreatividee: 

  • Aufgabe bzw. Zielstellung

  • Analysen (u.a. von Markt, Wettbewerb, Zielgruppe) 

  • Kommunikationsmittel

  • Definition der Wirkungsweise, des Nutzens und der Nachhaltigkeit

  • Reflexion und Feedback 

Workshop – Auf dem Weg zur Kreatividee

Schritt 1 – Analyse anhand der vier Schichten in deiner Bowl  

BASIS: 

Die Basis beschreibt das Produkt bzw. die Idee. Stell dir dabei die folgenden Fragen: 

Was kann es?
Was soll es? 
Was sind wesentliche Merkmale und Besonderheiten? 

ZUTATEN:   

Bei den Zutaten nehmen wir uns die Zielgruppe, den Markt sowie die Wettbewerber vor. Dabei stellen wir uns thematisch diese Fragen: 

  1. Die Zielgruppe – Wer ist die Zielgruppe? Wo hält sie sich auf? Was macht sie? Was mag sie? Wie ist sie zu beeindrucken?  
  2. Der Markt – Wie sieht der Markt aktuell aus? Worauf kann man aufbauen? Wo kann man neue Ansätze einbringen?  
  3. Der Wettbewerb – Was macht der Wettbewerb? Wie kann man sich von ihm abheben?  

FLÜSSIGES: 

Das Flüssige beschreibt die Möglichkeiten eine Idee zu kommunizieren. Finde dazu Antworten auf diese Fragen: 

Welche Kommunikationsmöglichkeiten gibt es? 
Welche Medien nutzt die Zielgruppe? 
Welche davon sind unbekannt oder besonders? 
Welche Kommunikationstools generieren wieviel Reichweite? 
Welche davon haben einen hohen qualitativen Impact? 

TOPPINGS: 

Toppings gibt man bekanntlich obendrauf. Dementsprechend spiegeln die Toppings auch in diesem Zusammenhang den Blick von außen bzw. die Wirkung einer Idee, eines Produktes oder eines ganzen Unternehmens. Es gilt Fragen zu beantworten, wie:  

Woran soll man sich erinnern? 
Was ist an der Idee oder dem Produkt nachhaltig? 
Was braucht es, damit wesentliche Nutzen im Kopf bleiben? 
Was ist, wenn alles möglich wäre?

Schritt 2 – Ideen sammeln durch Kreativtechniken 

Wie so oft gibt es auch bei der Wahl der Kreativtechnik nicht die eine richtige Lösung. Es gibt unzählige Methoden, um neue Ideen zu sammeln und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Wähle die für dich beste Methode oder kombiniere sie mit anderen. Falls du noch etwas Inspiration brauchst, kannst du nachfolgend ein paar Methoden kennenlernen: 

ABC – Methode 

Es werden die Buchstaben des Alphabets untereinander aufgeschrieben und passend zur Aufgabe oder zu einem Oberthema Ideen notiert, die mit dem jeweiligen Buchstaben beginnen. 

Kopfstand – Methode (Reverse Brainstorming) 

Bei der Kopfstand-Methode werden durch negative Fragen Probleme gelöst und Ideen entwickelt. 

6-3-5 – Methode  

6 Teilnehmer entwickeln 3 Ideen in 5 Runden. D.h. jede:r Teilnehmer:in erhält ein vorgefertigtes Arbeitsblatt mit 6 Zeilen und 3 Spalten. Jeder Spieler schreibt 3 Ideen in die erste Zeile. Anschließend werden die Arbeitsblätter im Uhrzeigersinn weitergegeben und die jeweils vorherige Idee wird in der darauffolgenden Zeile durch 3 neue Ideen weiterentwickelt. Die Kreativmethode ist beendet, wenn alle Zeilen der Blätter ausgefüllt sind.  

 

Schritt 3 – Idee(n) auswählen und finalisieren  

Im letzten Schritt werden die verschiedenen Ideen bewertet und aussortiert. Es kann nicht jede Idee verfolgt werden. Deshalb ist es wichtig, die besten Ideen auszuwählen.  

Ist die Auswahl einmal getroffen, können die favorisierten Ideen ausgebaut, optimiert und umgesetzt werden. 

 

Let’s get creative!

Jetzt Termin buchen

Planung ist gut, Umsetzung ist besser! Mit einem konkreten Termin vor Augen habt ihr alle etwas, auf das ihr euch freuen könnt. Sendet uns eure Terminwünsche, damit aus der Vorfreude schnell echte Freude wird.

Termin buchen